Waldbewirtschaftung

Gemeinden

Von Bundesland zu Bundesland gelten unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen hinsichtlich der möglichen privaten Beförsterung eines kommunalen Forstbetriebes. Traditionell werden Gemeindewälder durch staatliche Institutionen, wie. z.B. das mehr oder weniger regionale Forstamt betreut. Durch den stets wachsenden Kostendruck und der daraus resultierenden Einsparungsverpflichtung der öffentlichen Hand geht jedoch die Betreuungsintensität auf der der Fläche spürbar zurück. Eine immer mehr in den Vordergrund rückende Alternative sind in diesem Zusammenhang private Dienstleistungen. Aufgrund der aktuell steigenden Entwicklung bei der Hinwendung zu alternativen Bewirtschaftungsmodellen stehen wir in regem Austausch mit interessierten Kommunen. Je nach Landesrecht geht die Spannweite einer potentiellen Zusammenarbeit von der betrieblichen Beratung bis hin zur vollständigen Beförsterung des gesamten Forstbetriebes. 

 

Beratung:

Die Zusammenarbeit mit einer Kommune erfolgt z.B. im Rahmen einer Beratung zur Umsetzung und zur anschließenden Begleitung eines Konzeptes zur Umstellung von staatlicher auf private Beförsterung. Auf einer anderen Ebene bieten wir die Beratung in waldbaulichen und betriebswirtschaftlichen Belangen an. 

 

Forsttechnische Betriebsleitung/Beförsterung:

Andererseits eröffnet der Gesetzgeber aber auch weitergehende Möglichkeiten. Dadurch können wir die zeitweise, teilweise oder vollständige Übernahme des Revierdienstes bzw. der forsttechnischen Betriebsausführung garantieren. Hierzu gehören u.a.: 

  • Forsttechnische Betriebsleitung/Revierdienst/Beförsterung
  • Erstellung und Umsetzung der forstwirtschaftlichen Betriebspläne
  • Naturalbuchhaltung, Controlling, finanzielle und betriebswirtschaftliche Rechnungslegung, Erstellung forstlicher Dokumentationen
  • Ermittlung von Fördermöglichkeiten und Beantragung von Fördermitteln • Planung, Vergabe, Überwachung und Durchführung des Holzverkaufes
  • Planung, Vergabe und Überwachung von Forstbetriebsarbeiten
  • Aktive forstliche Öffentlichkeitsarbeit
  • Beratung des Waldbesitzers in allen forst- und jagdlichen Fragestellungen 

 

Je nach Bedarf bieten wir einzelne Bereiche der forsttechnischen Betriebsleitung, wie z.B. das Auszeichnen oder den Holzverkauf als Unternehmertätigkeit an. Die hoheitlichen Aufgaben verbleiben in jedem Fall gemäß Bundeswaldgesetz kostenfrei bei der jeweiligen unteren Forstbehörde (Forstamt). 

 

Waldpacht:

Zusätzlich zu den angebotenen Dienstleistungen erstellen wir individuelle Waldpachtkonzepte, die am konkreten Fall bedarfsorientierte und finanziell interessante Möglichkeiten für jeden Waldbesitzer eröffnen. So können auch Grenzwirtschaftswälder oder bisher nicht kostendeckend bewirtschaftbare Forstbereiche in eine regelmäßige und nachhaltige Bewirtschaftung überführt werden.

08 Juni 2017

Der Kindergarten Wirbelwind mit Liliane Tenhaef war bei uns im Wald zu Gast

Nach einer kleinen Anreise mit Busfahrt und Wanderung durch den Wald, sind sie bei der Holzernte-Maschine von Michael......

weiterlesen

29 März 2017

Biehlstein-Wiehl

Im gut besuchten Saal des Oberbantenberger Hofes in Wiehl fand am 29.03.17 die diesjährige Jahreshauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Bielstein-Wiehl......

weiterlesen

25 März 2017

Zeitungsbericht Rhein-Zeitung

 

14 Februar 2017

Brennholzbestellungen Online

Unsere aktuellen Brennholzanzeigen sind online. Brennholz, Stammholz und Rundholz geliefert, "frei Weg" oder auf dem Stock. Hier sind......

weiterlesen

02 Februar 2017

Gemeinde Hallschlag kündigt Vertrag mit Landesforsten auf

Die Gemeinde Hallschlag in der Eifel hat den Geschäftsbesorgungsvertrag, der das Land Rheinland-Pfalz zum Holzverkauf ermächtigt, zum 30.09.2016......

weiterlesen

01 Februar 2017

Gemeinde- und Städtebund (GStB) warnt ausdrücklich vor Waldverpachtung

Die Fa. Schmitz-Waldwirtschaft steht aktuell mit mehreren Gemeinden in Rheinland-Pfalz bezüglich der Verpachtung des Gde.-Waldes in Verhandlungen. Der......

weiterlesen